Suche

Die Retter|von heuteNewsOrganisationAufgabenAusrüstungDie Retter|von morgen
Die Retter|von heute -> Ausrüstung -> Sonderfahrzeuge

Kranfahrzeug

stationiert: Hauptfeuerwache

Liebherr LTM 1070/1, 4-Achs-Frontlenker, Baujahr 1999, Seilwinde 200 kN, Kranhublast 500 kN, Besatzung: 3 Mann, Stützpunktfahrzeug

Die Hubkraft des Fahrzeuges beträgt grundsätzlich 700kN. Da sich am Heck eine 200kN Treibmatic Bergewinde befindet, erlaubt es die Konstruktion des Fahrzeuges nicht mehr ein schweres Gegengewicht aufzunehmen, daher ist die tatsächliche Hubkraft auf 500kN begrenzt). Zusätzlich befindet sich am Heck eine Abschleppeinrichtung zum abschleppen von teilweise hochgezogenen Fahrzeugen mit einer maximalen Traglast von 8 Tonnen.

Breite: 2,63 Meter
Höhe: 3,80 Meter
Länge: 12,90 Meter
Wendekreis klein: 8 Meter
Gesamtgewicht: 48 Tonnen
Abstützbreite max.: 8,20*7,20 Meter
Geschwindigkeit max.: 77 km/h

Zugmaschine

stationiert: Hauptfeuerwache

Mercedes-Benz Unimog 1550 L, Allradantrieb, Baujahr 1998, Besatzung: 2 Mann, Zusatzausrüstung: Ladeschaufel, Schneepflug, Palettengabel

Wechselaufbau "Tank" (2.000 Liter Löschwasser) mit Zapfwellenpumpe und Schnellangriffseinrichtung für Flur- und Waldbrände

Wasser- und Tauchdienst

stationiert: Hauptfeuerwache

Mercedes-Benz L 814 D, Baujahr 1996; Umbau: 2004; Geräte und Hilfsmittel für die Rettung von Personen aus Wassernot, komplette technische Ausrüstung für zwei Feuerwehrtaucher (persönliche Ausrüstung wird bei Bedarf ergänzt), Stromerzeuger, Beleuchtungsgerät, Erste-Hilfe und Beatmungskoffer; Besatzung: 6 Mann

Kleinlastkraftwagen (Schlauchfahrzeug)

stationiert: Hauptfeuerwache

Steyr-MAN 8S22/P29, Baujahr 2001, Allradantrieb, Ladebordwand, zwei Standheizungen; Besatzung: 6 Mann

Dieses Fahrzeug dient als Ersatz für das ausgeschiedene Schlauchfahrzeug. Die Flexibilität dieses Fahrzeuges wird sichtbar wenn man bedenkt, dass der Nachschub von Einsatzmitteln in Palettenboxen wie beispielsweise Schaummittel, Pumpen, Schlauchmaterial, Treibstoffe, Bindemittel, Palettentanks damit möglich ist. Das Fahrzeug wird auch als Zugsfahrzeug für Bootsanhänger verwendet.

Mehrzweckfahrzeug

stationiert: Hauptfeuerwache

VW Doka-Pritsche Entry TDI, Baujahr 2012; Besatzung: 5 Mann

Wird für den Nachschub von Einsatzmitteln sowie für diverse Besorgungsfahrten verwendet.

Tunnellüfter

stationiert: Feuerwache Wimpassing

Tunnellüfter 2500, Stützpunktgerät, Baujahr 2005



Löschfahrzeuge
Hubrettungsgeräte
Atem-, Körper-, Umweltschutz
KDO / ELF / MTF
Wechselladefahrzeuge / WAB
Sonderfahrzeuge
Wasserfahrzeuge
Schutzausrüstung
(Spezial-) Schutzausrüstung
Impressum